12.04.2008


10. Spieltag in der 1. Frauenbundesliga:
SAV Torgelow gegen OSC Baden Baden
USV TU Dresden gegen Karlsruher SF

+ + + 19.55 Uhr + + +
Alle Partien sind nun zu Ende. Steffi Janotta verlor gegen Iamze Tammert. Brett 1 der Begegnung Dresden-Karlsruhe einigen sich auf ein Remis.

Die Ergbnisse:

  SAV Torgelow          - OSC Baden Baden            1,5:4,5
1 1 Kludacz, Magdalena  - 3  Moser, Eva              0,5:0,5
2 2 Andrzejewska, Edyta - 4  Arakhamia-Grant, Ketevan  0:1
3 3 Kunze, Kerstin      - 5  Kachiani-Gersinka, Ketino 1:0
4 4 Chlost, Marlena     - 7  Borulya, Ekaterina        0:1
5 5 Haack, Karin        - 9  Klink, Tamara             0:1
6 6 Janotta, Steffi     - 10 Tammert, Iamze            0:1

  USV TU Dresden        - Karlsruher SF                4:2
1 2 Vajda, Szidonia     - 1  Rudolph,Anna            0,5:0,5
2 3 Jackova, Jana       - 3  Heinatz, Dr. Gundula      1:0
3 5 Hagarova, Zuzana    - 4  Nill, Jessica           0,5:0,5
4 7 Zawadzka, Jolanta   - 7  Mira, Helene              1:0
5 8 Rybenko, Kseniya    - 9  Lauterbach, Ingrid        0:1
6 9 Schoene, Maria      - 12 Heinatz, Maria            1:0

Morgen früh gegen 9 Uhr meldet sich der Liveticker wieder zurück.



+ + + 19.30 Uhr + + +
Eva Moser und Magdalena Kludacz trennen sich Remis.

Herzlichen Glückwunsch an OSC Baden Baden zum Meisterschaftsgewinn!!



+ + + 19.20 Uhr + + +
Ingrid Lauterbach gewinnt ihre Partie. Am Anfang stand sie schlecht, aber im Laufe der Partie hat Kseinya Rybenko nicht immer den stärksten Zug gefunden.




+ + + 19.10 Uhr + + +
Borulya gewinnt gegen Chlost. Damit dürfte Baden den Titel sicher haben ...

In der Partie Lauterbach-Rybenko hat die Karlsruherin nun 2 Bauern mehr. Die Situation ist folgende: Weiß hat g+f-Bauern (5. Reihe) sowie den weißfeldrigen Läufer, Schwarz hingegen nur noch den schwarzfeldrigen Läufer.

Zwischenstand: USV Halle - TSV Schott Mainz 3,5:1,5.



+ + + 18.35 Uhr + + +
Chlost hat nun an Brett 4 zwei Bauern weniger. Auch an den anderen Torgelower Brettern sieht es sehr schlecht aus!

Bei Dresden gegen Karlsruhe herrscht immer noch die gleiche Situation wie vorhin!




+ + + 18.05 Uhr + + +
Dresden gegen Karlsruhe endet wahrscheinlich 5:1. Brett 1 steht klar besser. An Brett 5 hat Rybenko in ein ungleichfarbiges Läuferendspiel abgewickelt - der Mehrbauer scheint nichts mehr wert zu sein!

Für die Torgelower sieht es nach der Beendigung der Zeitnotphase ungünstig aus ...

Zwischenergebnisse der anderen Frauenbundesligabegnungen:
SK Großlehna - Rodewischer Schachmiezen 3,5:0,5
USV Halle - TSV Schott Mainz 3:1





+ + + 17.58 Uhr + + +
Durch Zeitüberschreitung gewinnt Kerstin Kunze für Torgelow gegen Ketino Kachiani-Gersinka. Neuer Spielstand 1:2




+ + + 17.55 Uhr + + +
Ein weiterer Sieg für Baden Baden! An Brett 2 konnte Arakhamia-Grant gegenAndrzejewska gewinnen! Damit steht es nun 2:0 für den Favoriten aus Baden-Würtemberg!




+ + + 17.45 Uhr + + +
Die Zeitnotphase beginnt! Bei der Paarung Torgelow gegen Baden Baden wird gleich an 3 Brettern die Partie entschieden!

Ganz anders sieht es bei Dresden gegen Karlsruhe aus, die beiden letzten Partien laufen nur noch vor sich hin. Brett 1 immer noch im Turmendspiel, während an Brett 5 die Dresdnerin Rybenko immer noch ihren Bauern mehr hat.




+ + + 17.30 Uhr + + +
Dresden uneinhohlbar in Führung, durch einen Sieg von Schöne an Brett 6! Wird der OSC Baden Baden den Druck der auf ihm lastet stand halten?

Ja! Karin Haack unterliegt Tamara Klink, damit macht der OSC den ersten Punkt und geht in Führung




+ + + 17.15 Uhr + + +
Jackova gewinnt gegen Dr. Heinatz nach dem sie ihren klaren Vorteil auf dem Königsflügel umsetzten konnte. Neuer Stand in der Begegnung zwischen Dresden und Karlsruhe 2,5:0,5.
Weiterhin steht Dresden an den anderen Brettern vorteilhaft!

Kludacz verliert am 1.Brett einen Bauern und gerät damit in Schwierigkeiten.
Wilde Kombination an Brett 4! Dennoch ist der Ausgang weiterhin offen. Wir nähern uns der Zeitnotphase.




+ + + 16.55 Uhr + + +
Die Partie an Brett 3 Nill-Hagarova endet Remis. Damit führt Dresden nun 1,5 zu 0,5. Weiterhin besitzt Dresden an 2 und 5 Vorteil.

Andrzejewska hat an Brett 2 nur noch wenig Zeit (13 Minuten) und Stellung ist immernoch unklar. An Brett 1 hat Moser ihre Stellung gegen Kludacz verbssert. An Brett 6 sind die Damen vom Brett. Schwarz macht Druck auf der c-Linie. Brett 5 hat in ungleichfarbige Läufer abgewickelt, es sind aber noch je zwei Türme auf dem Brett. Der Mehrbauer für Weiß bleibt bestehen, jedoch ist Klink in Zeitnot.



+ + + 16.30 Uhr + + +
Klink mit 2 verbundenen Freibauer auf der A- und B-Linie, es sieht sehr düster für Karin Haack aus!
Janotta rüstet sich mit Kh1 an Brett 6 zum Angriff, Tammert baut Läufer-Dame-Batterie auf: Lg7, Dc6
Nach kurzer Rochade von Andrzejewska, mit Weiß, spielt Schwarz Kh8
Andrzejewska hat 16 Minuten für noch 20 Züge in schwieriger Position

Jackova bekommt immer mehr Vorteile, sie hat nun schon 2 Bauern mehr!




+ + + 16.00 Uhr + + +
Die Dresdnerin Rybenko konnte sich an Brett 5 einen Mehrbauern erobern, Sie steht nun klar auf Sieg.
Auch ihre Mannschaftskollegin Jackova hat an Brett 2 einen Bauern gewonnen und wird wohl auch gewinnen. Damit hat Dresden Karlsruhe schon fast bezwungen
An Brett 1 wurde ein Turm abgetauscht.

In schwieriger Position steht Andrzejewska ohne Rochade und mit halboffener G-Linie dar.
Tammert tauscht ihren Schutzläufer ab!
Ansonsten tut sich nur wenig in der Begegnung zwischen den beiden Mannschaften, doch die Spannung steigt langsam an, weil wir immer dichter an die Zeitkontrolle kommen.




+ + + 15.30 Uhr + + +
Chlost spielt aktiv am Damenflügel und steht gut ... Punkt möglich?
Andrzejewska hat eine halbe Stunde Zeitnachteil in schwieriger Stellung
Kludacz mit Zeitvorteil, beide Seiten haben sich völlig entwickelt, Raumvorteil für die weiße Spielerin.
Völlig unklar ist die Situation bei Kachiani-Gersinka gegen Kunze. Beide haben schon viel Zeit verbraucht.
An Brett 5 steht Karin Haack schlecht. Sie hat einen Bauern weniger, der zum Verlust führen könnte.

Die Dresdner stehen deutlich besser an 2 und 5. Brett 1 befindet sich bereits im Doppelturmendspiel.
Die Karlsruherin Nill opfert an Brett 3 einen Bauern auf e6




+ + + 15.00 Uhr + + +
Kludacz gegen Moser verspricht spannend zu werden: 1.g3 f5
Andrzejewska gegen Arakhamia-Grant steht auf Ausgleich
Kunze und Kachiani-Gersinka im 6. Zug nach einer halben Stunde, voraussichtlich erwartet uns eine Zeitnotphase auf beiden Seiten
Chlost und Borulya befinden sich im Sizilianer, Weiß steht aktiver
Haack gegen Klink spielen Pirc, alle Figuren befinden sich noch auf dem Brett, die Partie ist ausgeglichen
Janotta gegen Tammert wieder erwartet uns Pirc, diesmal als Dreibauerenangriff, noch keine Spielerin hat die Rochade gemacht

Bei der Begegnung Dresden - Karlsruhe hat an Brett 4 Zawadzka gegen Mira bereits gewonnen. Weiß hatte einen erfoglreichen Angriff auf den Königsflügel über die geöffnete F-Linie.
Dresden wird sich wohl diese Runde 2 Mannschaftspunkte sichern können, weil sich auch an den anderen Brettern ein kleiner Vorteil aufbaut.




+ + + Anpfiff: 14 Uhr + + +

  SAV Torgelow          - OSC Baden Baden            1,5:4,5
1 1 Kludacz, Magdalena  - 3  Moser, Eva              0,5:0,5
2 2 Andrzejewska, Edyta - 4  Arakhamia-Grant, Ketevan  0:1
3 3 Kunze, Kerstin      - 5  Kachiani-Gersinka, Ketino 1:0
4 4 Chlost, Marlena     - 7  Borulya, Ekaterina        0:1
5 5 Haack, Karin        - 9  Klink, Tamara             0:1
6 6 Janotta, Steffi     - 10 Tammert, Iamze            0:1

  USV TU Dresden        - Karlsruher SF                4:2
1 2 Vajda, Szidonia     - 1  Rudolph,Anna            0,5:0,5
2 3 Jackova, Jana       - 3  Heinatz, Dr. Gundula      1:0
3 5 Hagarova, Zuzana    - 4  Nill, Jessica           0,5:0,5
4 7 Zawadzka, Jolanta   - 7  Mira, Helene              1:0
5 8 Rybenko, Kseniya    - 9  Lauterbach, Ingrid        0:1
6 9 Schoene, Maria      - 12 Heinatz, Maria            1:0




Seit 9:15 Uhr findet nun im Haus an der Schleuse die Landesvereinsmeisterschaft u14w statt.
Dabei kommt es zu folgenden Paarungen:
1. Runde: SAV Torgelow II - SAV Torgelow I 0:4
2. Runde: SV Gryps - SAV Torgelow II 3:1
3. Runde: SAV Torgelow I - SV Gryps 2:2


Damit ist der SAV Torgelow I, vor dem SV Gryps und dem SAV Torgelow II, Landesmeister u14w geworden.




+ + + Rückblicke + + +

LIVE-Ticker 5. Runde: SAV Torgelow gegen USV TU Dresden

aktuelle Fotos aus Torgelow (56 Fotos - 16.50 Uhr reingestellt)



Hier findet der Wettkampf statt: Haus an der Schleuse